Kleine Bätterkunde

Die Stammpflanzen für den Tee unterscheidet man in zwei zu den Teegewächsen gehörenden Sträuchern:

1. Camellia sinensis (Chinesischer Tee) und 2. Camellia assamica (Assam Tee).

Sie unterscheiden sich in ihrer Wuchshöhe, der Blüte und Frucht, ihrer Reife und Blattgrüße. Die dem Tee zugefägten Qualitätskennzeichen beziehen sich auf die Sorgfalt beim Pflücken sowie die Feinheit und Gleichmäßigkeit der Sortierungen.

Ein zusätzliches »B« in der Buchstabenreihe steht für »Broken« (z. B. BOP “ Broken Orange Pekoe) und kennzeichnet die Verwendung von Blattstücken. Broken Tees sind ergiebiger, ziehen schneller und stehen den Blatt-Tees im Aroma nicht nach.

Blattsortierungen:
SFTGFOP: Special Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe
FTGFOP: Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe
TGFOP: Tippy Golden Flowery Orange Pekoe
FOP: Finest Orange Pekoe
OP: Orange Pekoe
P: Pekoe

Tippy Golden steht für den hohen Anteil an feinen Teeblättchen, an denen heller Flaum haftet, der auch nach der Fermentation erhalten bleibt und den beim Rollen austretenden, karamellisierenden Zellsaft bindet.

Flowery beschreibt die zarten und feinen »im Aufblühen« begriffenen Blattanteile.

Orange
steht für die »königliche« Qualität des ganzen, großen Teeblatts und ist nach dem niederländischen Haus Oranien benannt.

Pekoe bezeichnet den Sortierungsgrad aus etwas kürzeren und gröberen Blättern als Orange Pekoe.